Chain of Command - erster Eindruck

Bolt Action, Flames of War, Saga, Muskets & Tomahwaks, Donnybrook, Pike & Shotte und Co.
Antworten
Benutzeravatar
zigoR
Vorstandsmitglied
Beiträge: 4157
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 00:47
Spielsysteme: Lion Rampant, M&T, TMHWBK, BA, WHCE
Wohnort: Hammersbach
Kontaktdaten:

Chain of Command - erster Eindruck

Beitrag von zigoR » Do 13. Sep 2018, 14:53

Am Sonntag werden Mave und ich das erste Testspiel COC abhalten. Bin mal gespannt wie sich das anfühlt..

Ich für meinen Teil suche nach einer 28mm Alternative für BA. Nicht das ich BA grundsätzlich verkehrt finde, aber mir fehlt irgendwie manchmal was... Ich will es ich nicht schlecht machen und keine Grundsatzdiskussion führen... Einfach mal Blick über den Tellerrand. :)

So wie BATTLEGROUP statt Flames of War für 15mm


Am Freitag werde ich meine Armee zusammenstellen, vielleicht kann mave schon vorab was posten.


Vielleicht möchte ja einer der ww2 Fans zugucken...?
Mother of a hundred gods
Divine creation give her odds
Who had thought this clime had held
A deity, numinous and unparalleled
OBSCURA - Ode to the Sun

Benutzeravatar
mave
Moderator
Beiträge: 429
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 11:58
Spielsysteme: BA, BG, Spectre Operations
Wohnort: Ronneburg

Re: Chain of Command - erster Eindruck

Beitrag von mave » Do 13. Sep 2018, 15:18

Den Ball nehme ich mal auf...

Vielleicht ein kleiner Disclaimer vorneweg: für mich ist CoC kein Ersatz sondern eine Ergänzung zu BA im WW2-Tabletop mit 28mm Modellen.

Motivation
Meine Beweggründe für den Kauf des CoC-Regelbuchs waren die Folgenden: zum ersten war und ist mir BA nicht korrekt genug in der Armeezusammenstellung, der Rolle der Einheitenführer und der Abbildung des Kampfgeschehens. Zum zweiten habe ich bisher einiges Positives über das System gehört und fand den Ansatz ganz interessant, die Trupp- bzw. Einheitenführer in den Mittelpunkt der Spielmechanik zu stellen. Zum dritten habe ich einige Modelle daheim, die in BA einfach hoffnungslos unterpowert sind, in CoC jedoch durchaus spielbar sind. Last not least macht es Sinn bei einem exisiterenden Miniaturenstamm erstmal in diesem Maßstab nach Abwechslung zu suchen.

Ersteindruck
Ich habe das Regelbuch bereits quergelesen und bin insgesamt positiv überrascht.
Das System bietet einige nette Mechanismen. So gibt es nicht das klassische Aufstellen oder betreten des Feldes von einer Seite. Vielmehr spielt man ein kleines Spiel im Spiel um zu bestimmen, wer aus welchen "Jump-off points" auf das Spielfeld kommt. Außerdem können Einheiten aufgebrochen werden um dadurch die klassische Taktik von Unterdrückungsfeuer und Vorgehen darstellen zu können. Daneben sind die Fahrzeugregeln erstaunlich schlank, bieten aber genug Möglichkeiten zur Differenzierung zwischen den einzelnen Typen. Die Möglichkeiten zur Ergänzung des Standard-Zuges sind vielfältig und gut. Geländeinteraktion scheint auch wichtig zu werden.
Negativ aufgefallen ist mir jedoch das Layout im Stile der 90er sowie die etwas unübersichtliche Gestaltung und Gliederung des Buches. Hier gibt es aber im Interweb genug Tutorials um einen Einstieg zu finden.

Das in aller Kürze, freu mich auf Sonntag und ergänze hier dann.
Man is the lowest-cost, 150-pound, nonlinear, all-purpose computing system which can be mass-produced by unskilled labor.
Fred Singer

Benutzeravatar
Fritz
Vereinsmitglied
Beiträge: 291
Registriert: Di 14. Jul 2015, 16:33
Spielsysteme: Bolt Action, Battlegroup, SW Armada, Lion Rampant (in Vorbereitung), The Men Who Would Be Kings (in Vorbereitung), Doppelkopf, Taschenbillard
Wohnort: Rodgau

Re: Chain of Command - erster Eindruck

Beitrag von Fritz » Fr 14. Sep 2018, 12:02

Oha das liest sich aber auch sehr interessant! FInd Eure Experimentierfreude klasse! :bravo

Antworten