Brethard Bolt Action Projekt

Neue Armeen, Geländebau
Benutzeravatar
Brethard
Vereinsmitglied
Beiträge: 177
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 21:19
Spielsysteme: Demonworld
Dead Mans Hand
Fow
Bolt Action

Brethard Bolt Action Projekt

Beitrag von Brethard » Sa 25. Aug 2018, 20:11

Stefan hat mich ja durch seine charkov Platte mit Bolt Action infiziert.

Auch könnte ich als Grundstock ein paar Figuren von ihm erwerben.

Schon gehen neben den Verstärkungen der bestehenden Fraktion deutsche Fallschirmjäger und ein paar Briten die Planungen für den nächsten Schauplatz los. Nur die Frage ist, was als nächstes?

Sehr interessieren mich die Japaner, aber auch deren Gegenspieler im pazifischen Raum.
Neuseeländer und briten für ein Monte Casino Szenario ebenso wie das DAK.

Und für alle gilt: welche Figuren ?
Grundsätzlich finde ich zinnfiguren mit nur wenig Bastelei reizvoll, da ich mich an das viele basteln der Bolt Action Plastiksäcke erst noch gewöhnen muss. Aber natürlich ist auch hier das Endergebnis das wichtigste.
Welche Hersteller verwendet ihr für die o.g. Armeen und zu welchem würdet ihr mir raten und wo finde ich passende „Gegenspieler“ z.b. Die desert Rats für das DAK ?

Danke schön einmal für die Tipps.
Alles außer die 1... :omfg

Benutzeravatar
mave
Vorstandsmitglied
Beiträge: 602
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 11:58
Spielsysteme: BA, BG, SO, WaT, CoC, BRS
Wohnort: Ronneburg

Re: Brethard Bolt Action Projekt

Beitrag von mave » Sa 25. Aug 2018, 20:42

Brethard hat geschrieben:
Sa 25. Aug 2018, 20:11
Sehr interessieren mich die Japaner, aber auch deren Gegenspieler im pazifischen Raum.
Neuseeländer und briten für ein Monte Casino Szenario ebenso wie das DAK.

Und für alle gilt: welche Figuren ?
Erstmal find ich es super, dass du dich so für BA hast begeistern lässt, kudos dafür :bravo

Zu dem Setting:
Mit dem Wüsten-Setting (d.h. Libyen, Ägypten, Tunesien) kannst du bei uns nichts falsch machen, speziell zigor und ich brennen dafür.

Monte Cassino ist auch ein tolles Setting, Krautwerk ist da persönlich auch sehr involviert, ich baue gerade auch Neuseeländer dafür auf.

Der pazifische Raum ist meinem Eindruck nach etwas unterbesetzt, Cavian besistzt glaube ich die gesamte japanische Armee und Marines.

Neben dem Setting ist vor allem wichtig, dass du auch ein "generisches" Platoon aufbauen kannst, das geht meist, indem man seine Armee nach einem eher im Late War (1944-1945) anzusiedelnden Event modelliert. Meine Kiwis zum Beispiel könnte ich von Sizilien bis Kriegsende so durchspielen.

Zu den (Wüsten-)Figuren:
Welche Miniaturen du für das Wüsten-Setting nimmst, ist eine Geschmackssache. Zigor schwört auf Perrys, ich habe meine kürzlich verkauft. Die Miniaturen der Perrys sind etwas kleiner und eher "true scale", während die im nächsten Monat herauskommenden neuen Figuren für den Commonwealth und Deutschen für das Wüsten-Setting eher dem "heroic scale" entsprechen, schau mal hier:

https://store.warlordgames.com/collections/new-releases

Demnächst sollen auch Köpfe für Aussies, Kiwis und Südafrikaner rauskommen, die bekommen auch ihre eigenen Nationalitäten-Regeln im bald erscheindenen Buch zur Western Desert. Vielleicht bekommen die Deutschen etwas entsprechendes. Die kannst du im Übrigen bei Frank, unserem Händler des Vertrauens, vorbestellen (siehe interner Thread) genauso wie alle Bestands-Minis von Warlord. Teile mir auch gerne einen Kompanie-Deal (gilt für alle Mitleser).

Vorteile der Warlord-Miniaturen, speziell der Plastikminiaturen, sind nahezu unendliche Möglichkeiten zum Kitbashing, freie Ausrüstungs- und Posenwahl sowie hohe Individualisierbarkeit bei gutem Detaillierungsgrad der Miniaturen. Wenn du dir z.B. ein DAK-Set und je einen Gussrahmen Grenadiere, Essen-WaffWaff und FJ kaufst, kannst du von Tunesien bis Triest 1945 alles zusammenbauen, was du dir vorstellen kannst. Zinnminiaturen hingegen sind natürlich nicht erst zusammenzubauen, häufig etwas detaillierter und besser zu bemalen, aber alle Vorteile der Plastik-Minis sind imho Nachteile der Zinnminiaturen und vice versa.

Das erstmal in aller Kürze, steige gerne später tiefer in die Diskussion ein, wenn du Nachfragen hast.
Man is the lowest-cost, 150-pound, nonlinear, all-purpose computing system which can be mass-produced by unskilled labor.
Fred Singer

Cavian
Vorstandsmitglied
Beiträge: 1078
Registriert: Di 27. Mär 2012, 17:00

Re: Brethard Bolt Action Projekt

Beitrag von Cavian » Sa 25. Aug 2018, 21:37

Also ich habe für Normandie bis hin zum Late War Amerikaner
Ich habe für den pazifik Raum nur Japaner keine Marine´s die hat der Martin
und ich hab ne Deutsche Armee für Normandie.
Des weiteren stehen auf dem Mal Tisch Winter Ami´s und die 101 Falschirmjäger der Amerikaner :)

Benutzeravatar
zigoR
Vorstandsmitglied
Beiträge: 4443
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 00:47
Spielsysteme: Lion Rampant, M&T, TMHWBK, BA, WHCE
Wohnort: Hammersbach
Kontaktdaten:

Re: Brethard Bolt Action Projekt

Beitrag von zigoR » Sa 25. Aug 2018, 23:50

Ja, die Marines sind mir :wink


Wenn's in die Wüste geht, kann ich dir natürlich nur die Perrys empfehlen :xmas

Aber letztendlich wayn... Was dir besser gefällt.
schöne WW2 Range, demnächst kommen noch Afrika US Truppen, auch Plastik
https://www.perry-miniatures.com/index. ... g9mh00o324
Mother of a hundred gods
Divine creation give her odds
Who had thought this clime had held
A deity, numinous and unparalleled
OBSCURA - Ode to the Sun

Benutzeravatar
Brethard
Vereinsmitglied
Beiträge: 177
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 21:19
Spielsysteme: Demonworld
Dead Mans Hand
Fow
Bolt Action

Re: Brethard Bolt Action Projekt

Beitrag von Brethard » Mo 27. Aug 2018, 20:49

Zunächst schon mal danke für die Rückmeldungen.

Macht leider eher Lust dazu, doch alles auf einmal aufbauen zu wollen. :lol:
Nun ja, ich werde noch weiter die Augen offen halten.

Bei den Rückmeldungen habe ich öffentlich niemand gefunden der Commonwealth im Pazifik (Anzahl, chindits o.ä.) hat, oder ? Könnte ne Marktlücke sein... :D
Alles außer die 1... :omfg

Benutzeravatar
Krautwerk
Moderator
Beiträge: 2515
Registriert: Do 29. Mär 2012, 22:24
Spielsysteme: Bolt Action, M&T, Pike&Shotte, W40k
Wohnort: Gelnhausen

Re: Brethard Bolt Action Projekt

Beitrag von Krautwerk » Mo 27. Aug 2018, 21:27

Brethard hat geschrieben:
Mo 27. Aug 2018, 20:49
Bei den Rückmeldungen habe ich öffentlich niemand gefunden der Commonwealth im Pazifik (Anzahl, chindits o.ä.) hat, oder ? Könnte ne Marktlücke sein... :D
:lol: :wink ;)
Spiel worauf du Lust hast! Das ist das Wichtigste!

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
mave
Vorstandsmitglied
Beiträge: 602
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 11:58
Spielsysteme: BA, BG, SO, WaT, CoC, BRS
Wohnort: Ronneburg

Re: Brethard Bolt Action Projekt

Beitrag von mave » Di 28. Aug 2018, 17:41

Brethard hat geschrieben:
Mo 27. Aug 2018, 20:49
Bei den Rückmeldungen habe ich öffentlich niemand gefunden der Commonwealth im Pazifik (Anzahl, chindits o.ä.) hat, oder ? Könnte ne Marktlücke sein... :D
Ich würde an deiner Stelle gar nicht nach einer Marktlücke suchen sondern nach einer Armee, deren Hintergrund und Ausrüstung dir eine möglichst hohe Anzahl potentieller Mit- und Gegenspieler einbringt. Denn sind wir mal ehrlich: eine Volksgrenadier-Truppe gegen Chindits oder die Japaner gegen Rumänen einzusetzen, ist zwar machbar aber nicht gerade stimmig.

Stichwort Rumänen bzw. kleinere Nationen: hier gibt es tatsächlich so etwas wie eine Marktlücke.
Man is the lowest-cost, 150-pound, nonlinear, all-purpose computing system which can be mass-produced by unskilled labor.
Fred Singer

Benutzeravatar
Krautwerk
Moderator
Beiträge: 2515
Registriert: Do 29. Mär 2012, 22:24
Spielsysteme: Bolt Action, M&T, Pike&Shotte, W40k
Wohnort: Gelnhausen

Re: Brethard Bolt Action Projekt

Beitrag von Krautwerk » Di 28. Aug 2018, 19:38

Also ich rate dir in erster Linie danach zu gehen, welche Armee dich vom historischen Hintergrund, der Ausrüstung oder sagen wir dem Look und den Modellen/Miniaturen am Besten gefällt und anspricht.
Denn daraus zieht man auch seinen Spaß (Armeelisten schreiben, informieren, dem Basteln und Bemalen etc.).

Natürlich kann man danach mal schauen, welche Settings usw werden denn hauptsächlich im Verein gespielt oder wie du es tust einfach mal rumzufragen, welche Settings sind denn en vogue oder gehen immer (wie z.B der late war).

Sich dann groß oder besser gesagt nur nach anderen zu richten oder das an 'Lücken' auszumachen halte ich für falsch und kann auch nach hinten losgehen.

Und mit allen innerhalb und außerhalb des Vereines mit denen ich Bier&Brezel Bolt Action zocke (und das tue ich sehr regelmäßig), hatte ich bisher noch gar keine Probleme stimmig historisch korrekte Spiele abzuhalten.
Just my 2 cents

Benutzeravatar
Brethard
Vereinsmitglied
Beiträge: 177
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 21:19
Spielsysteme: Demonworld
Dead Mans Hand
Fow
Bolt Action

Re: Brethard Bolt Action Projekt

Beitrag von Brethard » Di 28. Aug 2018, 22:21

Das Problem ist ja, das ich mir ganz viel sehr gut vorstellen kann. Mich reizen hier halt ganz viele Szenarien und gerade die unterschiedlichen Möglichkeiten bei Japanern, Australiern, Deutschen oder anderen reizen mich als Spieler und als Sammler. Ich denke hier geht einiges :mrgreen:
Alles außer die 1... :omfg

Benutzeravatar
mave
Vorstandsmitglied
Beiträge: 602
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 11:58
Spielsysteme: BA, BG, SO, WaT, CoC, BRS
Wohnort: Ronneburg

Re: Brethard Bolt Action Projekt

Beitrag von mave » Do 30. Aug 2018, 13:58

Wenn dir wirklich alle historischen Settings gleichermaßen passen und dich motivieren, es keine Figurenrange gibt, die dich besonders fasziniert und alle sonst für dich in Frage kommenden Kriterien gleichrangig sind, würde ich tatsächlich nach Anzahl der potentiellen Gegenspieler entscheiden.

Würde mich natürlich freuen, dich in den Reihen der IG Wüste begrüßen zu dürfen. :lol:
Man is the lowest-cost, 150-pound, nonlinear, all-purpose computing system which can be mass-produced by unskilled labor.
Fred Singer

Antworten