ITC 2019 - Mailand

Unterforum für die DBMM-Community
Benutzeravatar
additz
Beiträge: 184
Registriert: So 29. Apr 2018, 20:50
Spielsysteme: DBMM, Honours of War, Maurice
Wohnort: Darmstadt

Re: ITC 2019 - Mailand

Beitrag von additz » Di 12. Mär 2019, 22:04

Obwohl (oder gerade deswegen !?) wir viel weniger Spieler waren ist der ITC deutlich attraktiver geworden.
Dank einer tollen Organisation gab's
- ein wesentlich entspannteres Spielen, weil viel mehr Platz vorhanden war.
- ein super Catering (viel besser als die Sandwiches )
- jede Menge Bilder, weil ein eigens engagierter Photograph an beiden Tagen Schnappschüsse machte.
- die Umgebung der Halle ist deutlich attraktiver und damit die Möglichkeit frische Luft vor der Halle zu schnappen
angenehmer
- NOCH mehr Preise !
- die Anwesenheit interessierter Zaungäste (man kann nie genug Werbung in eigener Sache machen!)

Vielleicht gelingt es uns ja für den ITC 2020 drei Mannschaften aufzustellen !?

Gruß Axel
:lesen - Wer nichts weiß, muss alles glauben! - Prüfe alles, glaube wenig, denke selbst!

Thomas
Beiträge: 37
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 22:13
Spielsysteme: DBMM, DBMF, SAGA
Wohnort: Süden

Re: ITC 2019 - Mailand

Beitrag von Thomas » Mo 18. Mär 2019, 14:18

Ich fand die neue Location auch wesentlich besser!
Anreise ist kürzer!
Zudem hat sich die Verpflegung massiv verbessert!

Eigentlich für jeden empfehlenswert!!
:love :bounce :D

Thomas
Beiträge: 37
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 22:13
Spielsysteme: DBMM, DBMF, SAGA
Wohnort: Süden

ITC 2019 - Mailand; Alexander erobert die Welt!!!

Beitrag von Thomas » Di 19. Mär 2019, 16:57

Alexander erobert die Welt!!!

Dieses Jahr durfte ich für das Team Barbarossa im Pool Buch 2 spielen. Dort treten Erfahrungsgemäß eher römische Armeen an. Also wollte ich eine Armee wählen, welche Römer schlagen kann. Nach einiger Überlegung habe ich mich für Alexanders Makedonen entschieden:

1 CnC br KnF (Wedge), 6 KnF (Wedge), 6 CvO, 2 LhS; 24 ME
1 Sub KnF (Wedge), 12 AxS, 3 PsS, 1 PsO; 18 ME
1 Sub PkO, 7 PkO, 1 PsS, 1 PsO; 12 ME
1 Sub PkO, 7 PkO, 1 PsS, 1 PsO; 12 ME

Die Hypaspists als AxS mitzunehmen, soll im schwierigen Gelände den Ausschlag geben. Dafür büßen die Makedonen aber im Offenen an Schlagkraft ein, da die Alternative anstatt AxS als PkS doch recht stark wäre.
Im übrigen orientiere ich mich am historischen Vorbild. Strategie: Hammer und Amboss, sowie heldenhafte Angriffe des CnC. Das kommt meiner Spielweise entgegen.

Über die neue Location haben wir schon geschrieben. Das Turnier in Mailand ist nach m.M. attraktiver geworden!

Am Samstag morgen ging es dann los:
Spiel 1:
Team Viking, Luca Blasi, Hunnic
Die Hunnen haben eine Aggression von 4 und spielen damit mit brillantem Attila.
Die Hunnen greifen an und ich lege viel Sumpf und Boggy Flat um die Beweglichkeit der Hunnen einzuschränken. Das Gelände liegt für mich perfekt. Er muss nach mir zwischen zwei Sümpfen aufstellen und kann nicht ausflanken! In der Mitte liegt auch noch das Rough Boggy Flat. Sehr schlechtes Gelände für leichte Reiter!!
Meine Aufstellung zielt zwischen die zwei Sümpfe und die Hypaspists sollen durch das Rough laufen. Das sieht schon sehr gut aus!
Das schlechte Gelände verleitete die Hunnen nur zwei Kommandos leichte Reiter mit ein paar Rittern und Warbands aufzustellen! Also fehlt was! Ich vermute das noch ein oder zwei Flankenmärsche ausstehen.
Trotzdem vor in den Angriff! Alles rückt vor um gleich die Hunnen am marschieren zu hindern! Er ist überrascht wie schnell die Makedonen sind. Bereits nach meiner ersten Runde drohe ich in den Nahkampf zu ziehen! Die Hunnen können nicht mehr viel machen. Einer seiner Flankenmärsche kündigt sich zwar gleich in der ersten Runde an! Dennoch ist die Überlegenheit in Zahl und Qualität der Makedonen einfach vernichtend. Die Hunnen werden frontal überrannt. Der erste hunnische Flankenmarsch wurde von ein paar Piken ausgebremst und der zweite Flankenmarsch ist nie erschienen.
25:0

Spiel 2:
Team Condotteri, Stefano Grombi, Patr. R.
Jetzt gegen Römer! Die Römer verteidigen! Sie legen zwei Rough Hills, welche beide in die Mitte seiner Aufstellungszone fallen. Zudem liegt auch noch ein Dorf an der rechten Flanke. Das sieht schon sehr nach Unentschieden aus.
Die römische Infanterie stellt sich tatsächlich auf die Hügel und wartet ab. Die römischen Reiter stehen verteilt und defensiv auf den Flanken.
Die folgenden dreieinhalb Stunden manövrieren die Makedonen und die Römer kontern. Die Hypaspists testen die Hügel an und können keinen Vorteil erringen. Zwischendurch greifen die römischen Ritter an und werden aufgerieben. Ein Pikenkommando hat er leider disheartend geschossen.
Beide Seiten haben bei Zeitende ca. 8 ME verloren.
12:13

Am Samstag Abend war bereits klar, dass Barbarossa am nächsten Tag gegen das zweite deutsche Team Conan spielen darf. Oder zumindest gegen das was davon nach Krankheit noch übrig war. :)
Mein Gegner würde Axel sein. Meine Aufmunterung das freudige Ereignis mit viel Wein zu begießen, hat er aber gleich durchschaut. Ich war wohl nicht subtil genug? Hmmm.


Spiel 3:
Team Conan, Axel Heinz, Ptolemäer
Die Ptolemäer haben viele Piken und sind frontal kaum zu bewältigen. Immerhin greifen sie übermütig Makedonien an! :) Sein Gelände liegt nur ganz rechts und ich lege nur gute Felder (Ggo).
Die ptolemäischen Piken stehen diagonal, gedeckt durch die Hügel rechts und unterstützt von Hilfstruppen. Dahinter seine Reiter als Reserve.
Nach der Aufstellung bietet sich daher die linke Flanke der Pikenwalze als Angriffspunkt an. Brillant zieht Alexander vor und bedroht nach der ersten Runde bereits die Linke Flanke der Pikenwand. Die makedonische Infanterie kommt kaum hinterher. Die makedonische Phalanx möchte aber auch erstmal Abstand halten, da sie zahlenmäßig weit unterlegen sind. Die Hypaspists halten einen Hügel und stehen auch hier gegen eine Übermacht!
Zum Glück für die Ptolemäer haben sie einige Pips und können Ihre Berittenen gegen Alexander entsenden.
Die makedonischen Reiter setzen sich dennoch, dank des weiteren brillanten Angriffs Alexanders durch und greifen danach die Flanke der Phalanx an. Damit ist die Schlacht entschieden. Die vorrückenden Companions mögen aufgrund ihrer sich bei der Verfolgung öffnenden Flanken zwischendurch mal ein bischen Glück gehabt haben. Oder hatten die Ptolemäer da einfach nur Pech? Weiß nicht. :))
25:0

Spiel 4:
Perf. Albion, David Pallin, Middle Imp. Roman
Wieder Römer! Diesmal mit David als General! Er hat in Großbritannien schon Turniere gewonnen!
Er hat links die 8 Prätorianer, rechts die 8 Legionäre und dahinter die Reiter.
Das Gelände schützt seine Flanken. Links mit „Rocky Flats“ und rechts mit Wälder und einer Stadt.
Aber er stellt dennoch offensiv seine Legionäre als vordere Linie auf. Dahinter die Reiterei. Eine für mich unangenehme Kombination. Meine eventuell durchbrechenden Ritter könnten so mit leichten Reitern überlappt und vernichtet werden. Aber er zeigt damit an, dass er auf Sieg spielt! Das gefällt mir!
Um seine Reiter abzulenken sende ich die Thessalier links um das Rough. Sie sollen das Lager und seinen Rücken bedrohen. Die Hypaspists marschieren direkt ins Rough. Dort stehen nur zwei römische Hilfstruppen. Die Hypaspists sollen das Rough erobern und die Flanke der vorrückenden Prätorianer bedrohen.
Meine Companions und Piken sollen mit der römischen Infanterie den direkten Kampf aufnehmen. Das ist mutig, denn die Römer verfügen auch über vier Elemente der gefürchteten Keulenträger (BdX) und viele Prätorianer (BdS).
Mein Flankenmanöver zwingt ihn seine Reiterei zurück zu ziehen und sich gegen meine ankommenden Thessalier zu stellen. Viele Prätorianer drehen sich den Hypaspists zu, um keine offene Flanke zu bieten. Der Schwung der Römer nimmt so bereits ab. Sehr schön, mein Plan geht auf!
Nun starten vorne die Makedonen den ersten Angriff mit Piken und Rittern auf die Legionäre. In der Runde der Makedonen ist das tötlich. Doch die Römer sind in ihrem Zug auch stark. Die Piken müssen einstecken.
Das rechte Legionärskommando ist schon bald auf der Kippe zum Zusammenbruch, doch die gegenüber stehenden makedonischen Piken leider auch! Daher entschließt sich Alexander selbst zum eingreifen! Brillant greift er erfolgreich die Prätorianer an. Der römische General David ist selbst (bereits bevor den Prätorianern) demoralisiert. :)
Doch plötzlich steht der ungestüme Alexander seinem Subgeneral der Hypaspists im Weg, der dadurch ungeschickt verloren geht. :(
Die Hypaspists können durch fehlende Befehle (Pips) des verlorenen Generals nicht mehr wie geplant vorrücken. Die Thessalier können auch nicht mehr vorrücken, ohne die Flanke zu den Hypaspists aufzumachen. Alles steht wieder auf der Kippe! Aaaaaahhh!!
Wie lässt sich die Schlacht noch retten? Alexander wirft sich und die Companions komplett in die Schlacht! Die Elite der Makedonen muss es nun entscheiden! Leider fehlen nun ein paar Thessalier um die römischen Keulenträger zu beschäftigen. Trotz Verlusten gegen die schrecklichen Keulenträger können sich die Companions gegen die Prätorianer letztendlich durchsetzen. Die Prätorianer brechen, worauf hin die Legionäre daneben auch den Kampf einstellen. Sieg für die Makedonen! Durch die hohen eigenen Verluste zählt der Sieg aber nur als ein 15:10
Das war die spannendste und nervenaufreibendste Schlacht am Wochenende!

Insgesamt reichten die Ergebnisse für den ersten Platz im Pool Buch 2. Alexander hat also doch die Welt (oder zumindest Buch 2) erobert!!
Im Teamergebnis hat es für den dritten Platz gereicht!
Ich bin sehr zufrieden mit den Makedonen und wundere mich ein bischen, warum die Armeeliste oder die Nachfolgerlisten sonst keiner spielt. :))

Benutzeravatar
additz
Beiträge: 184
Registriert: So 29. Apr 2018, 20:50
Spielsysteme: DBMM, Honours of War, Maurice
Wohnort: Darmstadt

Re: ITC 2019 - Mailand

Beitrag von additz » Di 19. Mär 2019, 17:38

Danke für die ausführlichen Berichte !
Spannend - vor allem wenn man einer der Schlachten selbst beteiligt war … :danke

Gruß Axel
:lesen - Wer nichts weiß, muss alles glauben! - Prüfe alles, glaube wenig, denke selbst!

Benutzeravatar
Jensinion
Beiträge: 58
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 18:13
Spielsysteme: DBMM, Lost Battles
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: ITC 2019 - Mailand

Beitrag von Jensinion » Mi 20. Mär 2019, 11:09

Danke für den super Bericht, Thomas :up

Habe dazu mal zwei kurze Fragen:

1. Du schreibst "Die Hypaspists als AxS mitzunehmen, soll im schwierigen Gelände den Ausschlag geben". Bezieht sich das darauf, dass die Ax im Rough und Difficult keinen -1 bzw. -2 Kampfnachteil haben, oder gibt es noch andere Vorteile von Ax in schwerem Gelände, die ich übersehen habe?

2. und "In der Mitte liegt das Rough Boggy Flat. Sehr schlechtes Gelände für leichte Reiter". Ist das auch hier wieder der Kampfnachteil von -1 (nebst der Bewegungseinbuße von 320p auf 240p), oder gibt's noch weitere Nachteile für die LH im Rough Going?

Gruß Jens

Thomas
Beiträge: 37
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 22:13
Spielsysteme: DBMM, DBMF, SAGA
Wohnort: Süden

Re: ITC 2019 - Mailand

Beitrag von Thomas » Mi 20. Mär 2019, 11:49

Ja, die AxS haben im Gelände keinen Abzug wie die Piken. Zudem haben eventuelle Ritter auch keinen Quickkill mehr im Gelände!

Richtig, die LH fallen im Kampfwert auf 2! Mit weiteren Overlaps lösen sie sich fast von selbst auf :mrgreen:

Benutzeravatar
Jensinion
Beiträge: 58
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 18:13
Spielsysteme: DBMM, Lost Battles
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: ITC 2019 - Mailand

Beitrag von Jensinion » Mi 20. Mär 2019, 12:25

Ok, vielen Dank! Da lag ich zumindest richtig, wenngleich ich zugeben muss, dass ich zwar die einzelnen Details des Regelwerks immer besser begreife, aber immer noch Probleme habe, die konkreten Auswirkungen auf das Spielgeschehen zu ermessen und einzuordnen. Konkret in diesem Fall z.B. die Einschätzung, wie sehr sich die Kampfreduzierung von beispielsweise -1 auf die Chancen auswirkt, denn rein formal klingt das erstmal wenig, so nach dem Motto "-1, na und? ist ja nicht viel... da muss es doch noch andere Vorteile/Nachteile geben" :lesen ;)

Thomas
Beiträge: 37
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 22:13
Spielsysteme: DBMM, DBMF, SAGA
Wohnort: Süden

Re: ITC 2019 - Mailand

Beitrag von Thomas » Mi 20. Mär 2019, 12:36

Das kommt mit der Spielpraxis.
Eigentlich ganz einfach.
Je geringer der Faktor, desto anfälliger fürs umkippen. :idea:

Benutzeravatar
additz
Beiträge: 184
Registriert: So 29. Apr 2018, 20:50
Spielsysteme: DBMM, Honours of War, Maurice
Wohnort: Darmstadt

Re: ITC 2019 - Mailand

Beitrag von additz » Mi 20. Mär 2019, 14:04

Thomas hat geschrieben:
Mi 20. Mär 2019, 12:36
Das kommt mit der Spielpraxis.
Das kann ich bestätigen :leider
Thomas hat geschrieben:
Mi 20. Mär 2019, 12:36
Je geringer der Faktor, desto anfälliger fürs umkippen. :idea:
Das wird besonders deutlich, wenn man die Chancen mit EXCEL kalkuliert.
Ich hatte da mal ein einfaches Kalkulationsblatt begonnen (nur Element 1 gegen Element 2 ohne Overlaps, Grading, Gelände, eigene/fremde Runde und dadurch ggfs.Quickkill)
und hatte versucht diesen schrittweise aufzurüsten. Das wird sehr schnell kompliziert (ohne VBA) …

Gruß Axel
:lesen - Wer nichts weiß, muss alles glauben! - Prüfe alles, glaube wenig, denke selbst!

Benutzeravatar
Der Barbar
Beiträge: 32
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 20:01
Spielsysteme: DBMM

Re: ITC 2019 - Mailand

Beitrag von Der Barbar » Mi 20. Mär 2019, 18:22

Moin, moin,
danke für die tollen Berichte :up Thomas und Neil :gott ( und Arnim :?: )
Alexander hat die Welt erobert :up , und Atilla :cry:
VG
Roman

Antworten