Allgemeine Informationen zum Wetterauer Räuberkrieg 1405

Antworten
Benutzeravatar
zigoR
Vorstandsmitglied
Beiträge: 5627
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 00:47
Spielsysteme: Bolt Action, Lion Rampant, Warhammer, XWing_v1, Spectre, Horus Heresy, OnePager, Mortal Gods
Wohnort: Hammersbach
Kontaktdaten:

Allgemeine Informationen zum Wetterauer Räuberkrieg 1405

Beitrag von zigoR » Mo 19. Sep 2022, 16:25

Da Lion Rampant und das Spätmittelalter in 28mm gerade irgendwie hyped, wäre doch eine offene Kampagne nicht schlecht 😬

Hintergrund bildet der Wetterauer Räuberkrieg

von http://www.maler-kempf.de/wbk/L7.html


1405 ab 3. Februar bereitet König Ruprecht den Kriegszug in die Wetterau (und den Kahlgrund) vor.
Er fordert von der Stadt Frankfurt die Unterstützung wöchentlich „uff 100 Gleven“ (Verpflegung) 21 Fuder Wein, Brot und Futter. Ferner 32 Gleven zu Ross ( hier steht Gleve für eine Kampfeinheit um einen Glevener. 3 bis 5 Personen) und 200 Gewappnete mit möglichst vielen Schützen und ihre beiden größten „buszen“ (Geschütze) mit Schirmen, Pulver, Steinen (Kugel) und anderem „geczuge“.
Friedberg soll leisten: 40 Gewappnete und 20 Schützen mit ihren „seczedartschen“ (Feuerrohre) und ihre „groszen buszen“.
Das gleich verlangt er von Gelnhausen und Wetzlar.
Worms und Speyer sollten stellen, je 50 Gewappnete und 50 Schützen mit „setzdartschen“ und ihrer größten Büchse.
Am Valentini (14. Februar) soll „berannt“ werden.
1405 kommt es zur militärische Intervention des Königs Ruprecht von der Pfalz im vorderen Kahlgrund.
Der Anlass waren die schon erwähnten räuberischen Übergriffe des niederen Adels gegen Bürger und Geschäftspartner der umliegenden Städte. In einer Rechtfertigung des Königs wurde niedergeschrieben:
"item des quam myme herren dem kunige fur zijten große klage vor von des richs herren und auch des richs stedten und kauflutten von swaben von doringen von hessen und uß der wetteraue, dass yn yre kaufmannschafft und gut uß denselben sloßen in der wetterauwe mit namen ruckingen, hoeste, hudellngeseße, karben und waßerlose genommen wurden wer und etliche darin gefangen und gescheczt weren wurden und eisteils ermordet, und wart darumbe angeruffen und hermanet als romischer konig darzu czu dune. und darumbe so manete myn herren der konig von sin und des riches wegen die rynschen stedte und zoch vor die obgenanten sloße und gewan die und zerbrach sie auch von solicher reuberye morderye und ubeltat wegen, die czu von den obgenanten sloße geschehen waren, als auch er, daz er das von des richs wegen schuldig were zu dune und auch billig getan hat."

Der König befand sich bei der Aktion in einer zwiespältigen Situation.
Er stand unter dem Druck mehrerer Reichsstädte, die ihn aufforderten gegen die "Raubschlösser" vorzugehen (die ja auch als Gefängnisse der Geiseln dienten) und den Landfrieden wieder herzustellen. Die Stadt Worms hatte ihm 2000 Gulden geliehen und noch 500 fl. geschenkt, da auch sie es für notwendig erachtete. Hinzu kam, dass er noch immer um die Anerkennung weiterer Städte bemüht war (Aachen hatte ihn noch immer nicht als König anerkannt).
Demgegenüber musste er sich bewusst sein, dass die "Räuber" überwiegend Vasallen des Erzbischofs waren. So musste er seine Vorbereitungen in einer Form treffen, die den Erzbischof glauben ließen, dass er ihn in der Fehde mit dem Landgrafen von Hessen unterstützen wolle.

1405 am 17. Februar begann der Kriegszug mit Unterstützung der Städte Frankfurt, Friedberg, Gelnhausen u. a.. An diesem Tag nahmen sie die Wasserburgen Hoeste (Höchst, Stammburg derer von Buches bei Lindheim) und Rückingen. Auch Karben wurde zu Beginn gebrochen. Am 22. Februar kam der Kriegszug in den Kahlgrund. Hier ist anzumerken, dass man mehrere Objekte gleichzeitig anging.

Die Stadt Frankfurt hatte ihre zwei größten Kanonen mitgeschickt. Die größte hatte das beachtliche Gewicht von 70 Zentner und 70 Pfund (mehr als dreieinhalb Tonnen). Die Kanone hatte 1399 schon bei der Zerstörung von Burg Tannenberg an der Bergstraße gute Dienste geleistet.
(Diese Burg war ursprünglich Eigentum der mit dem Haus Kälberau verbundenen Familie von Jossa und gehörte 1405 Hamann Echter. Zuletzt war Hartmut von Kronberg als Burgherr auf Tannenberg eine Bedrohung für das ganze Umland). Allerdings hatte das Belagerungsheer vor Tannenberg einen besseren Kanonier anfordern müssen, da die Treffsicherheit von Geschützmeister Henne Becker unbefriedigend war.

Nun hatte Hermann von Rodenstein, der Landvogt der Wetterau, die Führung bei der Zerstörung von Burg Wasserlos. Gleichzeitig leitete Wambold von Umstadt die Zerstörung von Hüttelngesäß.

Mit welchen Regeln oder welche Partei ihr spielt, ist eigentlich völlig Wurst. Hauptsache die Geschichte hat einen lokalen Bezug und kann euch zum Lachen bringen 😀


Lion Rampant bietet eine Kampagnensystem, Outremer ist mit ein paar Anpassungen ebenfalls für ein Kleinst-skirmish

Ideal für diese Epoche eignet sich die Agincourt Reihe von Perry Miniatures.

Also, haut rein...
Mother of a hundred gods
Divine creation give her odds
Who had thought this clime had held
A deity, numinous and unparalleled
OBSCURA - Ode to the Sun

Benutzeravatar
MrKenny
Vereinsmitglied
Beiträge: 119
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 20:56
Spielsysteme: Blood and Plunder, Saga, Bolt Action, Chain of Command, Clash of Spears, Frostgrave, Stargrave,
Wohnort: Büdingen

Re: Allgemeine Informationen zum Wetterauer Räuberkrieg 1405

Beitrag von MrKenny » Mo 19. Sep 2022, 17:40

Sehr coole Idee!

Ist notiert und werde mich auf jeden Fall beteiligen, sobald ich ein paar Mittelalter Minis in meiner Sammlung habe!

Benutzeravatar
Jensinion
Vereinsmitglied
Beiträge: 435
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 18:13
Spielsysteme: DBMM, Strength & Honour, Lost Battles, Lion Rampant (in Vorbereitung)
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Informationen zum Wetterauer Räuberkrieg 1405

Beitrag von Jensinion » Mo 19. Sep 2022, 18:29

Gibt es eine Frist, bis wann die Truppen fertig sein sollten? :lol: Ich zum Beispiel werde allerfrühestens gegen Mitte November eine spielbare Truppe (24 Punkt Lion Rampant) am Start haben können :? Oder kann man jederzeit (auch ggf. zu einem späteren Zeitpunkt) einsteigen?

Benutzeravatar
MrKenny
Vereinsmitglied
Beiträge: 119
Registriert: Sa 13. Apr 2019, 20:56
Spielsysteme: Blood and Plunder, Saga, Bolt Action, Chain of Command, Clash of Spears, Frostgrave, Stargrave,
Wohnort: Büdingen

Re: Allgemeine Informationen zum Wetterauer Räuberkrieg 1405

Beitrag von MrKenny » Mo 19. Sep 2022, 18:39

Ich bin wahrscheinlich eher nöchstes Jahr dabei :rofl

Ich weiß nicht mehr aus welchem Bucj das stammt, aber in Saga gibt es die sogenannten Sagas. Das ist ein unabhängiges Auflevelsystem für den Anführer. Das würde auch super passen.

Nevermind the Billhooks deluxe soll auch ein Kampagnensystem inne haben.

Benutzeravatar
Jensinion
Vereinsmitglied
Beiträge: 435
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 18:13
Spielsysteme: DBMM, Strength & Honour, Lost Battles, Lion Rampant (in Vorbereitung)
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Informationen zum Wetterauer Räuberkrieg 1405

Beitrag von Jensinion » Mo 19. Sep 2022, 18:44

MrKenny hat geschrieben:
Mo 19. Sep 2022, 18:39
Ich bin wahrscheinlich eher nöchstes Jahr dabei :rofl
Wir könnten historisch korrekt am 3. Februar bzw. 17. Februar starten ;) :lol:

Winterbasen werde ich allerdings nicht extra anfertigen... ist ein warmer Winter 1405 :P

Benutzeravatar
zigoR
Vorstandsmitglied
Beiträge: 5627
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 00:47
Spielsysteme: Bolt Action, Lion Rampant, Warhammer, XWing_v1, Spectre, Horus Heresy, OnePager, Mortal Gods
Wohnort: Hammersbach
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Informationen zum Wetterauer Räuberkrieg 1405

Beitrag von zigoR » Mo 19. Sep 2022, 19:12

Alles kann, nichts muss. 😁

Einfach ein cooles Szenario ausdenken und ein paar Spiele machen, Bilder und Spielberichte wären schön. Kein Zeitdruck bitte... Nur, wenn es euch motiviert!
Mother of a hundred gods
Divine creation give her odds
Who had thought this clime had held
A deity, numinous and unparalleled
OBSCURA - Ode to the Sun

Benutzeravatar
MacGuffin
Vereinsmitglied
Beiträge: 5135
Registriert: Di 3. Jan 2012, 14:45
Spielsysteme: Zu viele - behaupten andere ;)
Wohnort: Schöneck

Re: Allgemeine Informationen zum Wetterauer Räuberkrieg 1405

Beitrag von MacGuffin » Mo 19. Sep 2022, 21:52

Ich muss mal schaun, ob hier bei der Burg Dorfelden nicht doch mal irgendwas los war zu der Zeit.

Wie viele Figuren braucht man in etwa?
Boredom's not a burden anyone should bear.
- Tool

Benutzeravatar
zigoR
Vorstandsmitglied
Beiträge: 5627
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 00:47
Spielsysteme: Bolt Action, Lion Rampant, Warhammer, XWing_v1, Spectre, Horus Heresy, OnePager, Mortal Gods
Wohnort: Hammersbach
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Informationen zum Wetterauer Räuberkrieg 1405

Beitrag von zigoR » Di 20. Sep 2022, 09:45

MacGuffin hat geschrieben:
Mo 19. Sep 2022, 21:52
Ich muss mal schaun, ob hier bei der Burg Dorfelden nicht doch mal irgendwas los war zu der Zeit.

Wie viele Figuren braucht man in etwa?
So zwischen 36 und 54 Figuren, je nachdem... Ausgehend von 24pkt. Die meisten Einheiten Kosten 4 Punkte, manche 6, einige wenige nur 3 oder 2 Punkte. Alle Einheiten sind 12 Mann stark, außer plänkler, Elite zu Fuß und jegliche Kavallerie (hier immer 6 Modelle).

Man kann auch locker mit 18 Punkten einsteigen, funzt auch gut....

Du kannst aber auch einfach jedes Regelwerk benutzen, was dir gefällt.

Lion Rampant hat den Vorteil, daß es extrem einfach, und durch den doch recht hohen "Kniffel Faktor" zu epischen Momenten führt und es sich gut fürs Story Telling eignet. Es ist keine Simulation oder realistische Darstellung mittelalterlicher Formationen. Man kann locker zwei Szenarien an einem Nachmittag spielen, es gibt für die Charaktermodelle ein einfaches Eigenschaften- und Levelsystem.
Mother of a hundred gods
Divine creation give her odds
Who had thought this clime had held
A deity, numinous and unparalleled
OBSCURA - Ode to the Sun

Benutzeravatar
MacGuffin
Vereinsmitglied
Beiträge: 5135
Registriert: Di 3. Jan 2012, 14:45
Spielsysteme: Zu viele - behaupten andere ;)
Wohnort: Schöneck

Re: Allgemeine Informationen zum Wetterauer Räuberkrieg 1405

Beitrag von MacGuffin » Di 20. Sep 2022, 10:49

Ich muss mal schaun. Ich hab noch Figuren von Kingmaker (jetzt 1st Corps) für Hussitenkriege und von Claymore für den 100-jährigen Krieg, aber in der Menge dürfte es nicht hinkommen. Vielleicht als Nukleus der Armee und dann Perry-Plastik draufhauen.
Regeltechnisch bin ich da offen. Vielleicht zum Einstieg was mit weniger Minis, aber wenn die Bande etwas angeschwollen ist, gern auch LR.

Zum Reinkommen ins Setting hier noch ein zeitgenössisches Dokument zu einem Duell bei Hanau aus dem Jahre 1420
Duell bei Hanau aus dem Jahre 1420.
Boredom's not a burden anyone should bear.
- Tool

Benutzeravatar
Jensinion
Vereinsmitglied
Beiträge: 435
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 18:13
Spielsysteme: DBMM, Strength & Honour, Lost Battles, Lion Rampant (in Vorbereitung)
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Informationen zum Wetterauer Räuberkrieg 1405

Beitrag von Jensinion » Di 20. Sep 2022, 15:09

MacGuffin hat geschrieben:
Mo 19. Sep 2022, 21:52
Ich muss mal schaun, ob hier bei der Burg Dorfelden nicht doch mal irgendwas los war zu der Zeit.
Laut Wikipedia wurde die Burg 1333 an den Sachsenherzog, der auch Kurfürst und Erzmarschall des Reiches war, als Lehen gegeben, weil der eine sichere Unterkunft für die Reise zur Frankfurter Königswahl brauchte. Aber keine Ahnung, wie lange diese Beziehung bestand... Eventuell könntest Du aber mit ein paar "exotischen" Sachsen mitmischen ;)

Antworten