WH40K - was haltet ihr von den Neuerungen

Age of Sigmar, Warhammer Fantasy, Warhammer 40.000, Herr der Ringe und alle Spezialistensysteme
Antworten
Benutzeravatar
FirstGuardian
Beiträge: 16
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 09:38
Spielsysteme: Warhammer 40K, Warhammer Kill Team, Blood Bowl & Blitz Bowl, Freebooters Fate, Frostgrave, (Summoners)
Wohnort: Niddatal

WH40K - was haltet ihr von den Neuerungen

Beitrag von FirstGuardian » Mo 5. Aug 2019, 09:45

Hallo zusammen,

als gebeutelter Casual-Spieler stehe ich nach den neusten Ankündigungen wieder mal vor dem Umstand, dass neue Regelwerke für meine Dark Angels anstehen und ich mit dem aktuellen bis dato noch kaum gespielt habe. Sprich, es gibt beinahe mehr Regeländerungen als ich Spiele mache ;)

Wie geht es euch mit den Ankündigungen? Seid ihr als SM-Spieler davon betroffen und beißt in den sauren Apfel, schon wieder einen, bzw. dann zwei Codices zu kaufen?
Oder lässt euch 40K aus den besagten Gründen kalt und ihr sucht das Heil in anderen Spielen?
Balance ist, wenn jeder meckert...

Benutzeravatar
Angbar
Vereinsmitglied
Beiträge: 94
Registriert: So 25. Jun 2017, 08:25
Spielsysteme: Warhammer 40k / WH40k: Kill Team / Shadow War: Armageddon / Frostgrave / Warhammer Underworlds /Star Wars Armada
Wohnort: Erlensee

Re: WH40K - was haltet ihr von den Neuerungen

Beitrag von Angbar » Mo 5. Aug 2019, 10:20

Schwieriges Thema.. als Blood Angels Spieler sehne ich eine Überarbeitung des Codex natürlich herbei, allerdings kann man sich bei GW natürlich sicher sein wie die Neuerungen ablaufen werden: Neuer Kram erstmal OP damit es jeder kauft und dann wird über die FAQs wieder gebalanced. Die alten Einheiten bleiben dabei wahrscheinlich auf der Strecke. Das ganze Konzept mit dem unzähligen Updates, bei denen man früher oder später die Übersicht verliert sollte vielleicht komplett überdacht werden. Den besten Vorschlag den ich hierzu gehört habe war: einfach alles an Regeln, Codizes, Updates, etc in eine App packen (vielleicht sogar mit Armeebuilder :P ). Die kostet dann von mir aus Betrag X im Jahr und dafür ist immer alles aktuell gehalten. Für Fluff und aus Sammlergründen kann man ja immer noch Bücher anbieten. Damit könnte man auch so Peinlichkeiten wie mit dem Space Wolves Codex umgehen, der schon bei Release ein Update bekommen hat.

Kann dich auf jeden Fall voll verstehen. Komme auch nicht so oft zum spielen und jedes mal gibts neues zu beachten.. werde erstmal abwarten was die Neuerungen für mich bringen und dann weitersehen.

Meine 2 Pfennig...
Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Benutzeravatar
zigoR
Vorstandsmitglied
Beiträge: 4562
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 00:47
Spielsysteme: Lion Rampant, M&T, TMHWBK, BA, WHCE
Wohnort: Hammersbach
Kontaktdaten:

Re: WH40K - was haltet ihr von den Neuerungen

Beitrag von zigoR » Mo 5. Aug 2019, 21:54

Diese Rüstungsspirale war mit Erscheinen der 5. Edition damals mein persönlicher Abschied von 40k. Schade eigentlich... Ich mag die Figuren und den alten Fluff immer noch sehr. Was aktuell da alles rauskommt gefällt mir meist nicht wirklich. Zuviel Toy-Soldier/ GI Joe / starcraft / was weiß ich... Noch ein Mech, und noch ein größerer Mech, und noch ein Fliegender Panzer, und noch ein größerer mit noch mehr Waffen usw... :? Einige der Einzelmodelle wissen durchaus zu gefallen... Für diesen ganzen Regelupdaterythmus bin ich ohnehin raus #notmy40k :lol:

Meine Lieblingsedition bzgl Spielfluss war die 4te, davor nur die 2te gespielt und die würde ich gerne mal wieder zocken. :lesen

Ich gedenke demnächst ein Oldhammer40k Projekt zu starten :idea:
Mother of a hundred gods
Divine creation give her odds
Who had thought this clime had held
A deity, numinous and unparalleled
OBSCURA - Ode to the Sun

Benutzeravatar
Angbar
Vereinsmitglied
Beiträge: 94
Registriert: So 25. Jun 2017, 08:25
Spielsysteme: Warhammer 40k / WH40k: Kill Team / Shadow War: Armageddon / Frostgrave / Warhammer Underworlds /Star Wars Armada
Wohnort: Erlensee

Re: WH40K - was haltet ihr von den Neuerungen

Beitrag von Angbar » Di 6. Aug 2019, 00:22

@zigor +1 für 2. Edition :up wäre sofort dabei
Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Benutzeravatar
zigoR
Vorstandsmitglied
Beiträge: 4562
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 00:47
Spielsysteme: Lion Rampant, M&T, TMHWBK, BA, WHCE
Wohnort: Hammersbach
Kontaktdaten:

Re: WH40K - was haltet ihr von den Neuerungen

Beitrag von zigoR » Di 6. Aug 2019, 00:55

Das wäre was... Ich bin gerade dabei mein Arbeitszimmer aufzuräumen und habe diverses aus alten Tagen gefunden... Goblin Green Bases :love
Mother of a hundred gods
Divine creation give her odds
Who had thought this clime had held
A deity, numinous and unparalleled
OBSCURA - Ode to the Sun

Benutzeravatar
Krautwerk
Moderator
Beiträge: 2564
Registriert: Do 29. Mär 2012, 22:24
Spielsysteme: Bolt Action, M&T, Pike&Shotte, W40k
Wohnort: Gelnhausen

Re: WH40K - was haltet ihr von den Neuerungen

Beitrag von Krautwerk » Di 6. Aug 2019, 11:13

Bin auch 2012 ausgestiegen und habe fast meine ganzen Imps und Space Marines mittlerweile verkauft.

Gründe hat ZigoR schon sehr gut angeführt mit der von GW gewollten Rüstungsspirale, die bis heute ja anhält bzw sich sogar noch verschärft hat.

Hatte darauf einfach keine Lust mehr. Kaum hatte man ein Armee-Projekt schnike fertig bemalt, war schon der nächste Hype Train da und die z. B. Rhino-Sturmarmee war chancenlos...und man brauchte wieder Einheit XY.

Und ja, man kann auf der einen Seite sagen es liegt an GW und auf der anderen lag es an der Community.
Z. B. Grey Knight-Codex kam raus, plötzlich spielt jeder Grey Knights und jeder die 0815 Power- Liste aus diversen Foren.
Mein persönlicher Tiefpunkt war das WET 2012 wo ich in 5 Spielen 3x gegen die exakt gleiche Grey Knight Liste gespielt habe...die alle nur hinten standen und geballert haben. Das war dann auch das geleistete taktische Maximum der Spieler. :D
Dann noch dieses pseudowissenschaftliche Gebabbel wie man spielen muss auf diversen Blogs und Foren... :D

Und ja, man kann jetzt sagen...macht doch fluffige Games aus. Ich hab aber festgestellt, dass das viele 40k Spieler (no offense) gefühlt nicht hinkriegen. Liegt zum einen daran, dass umso aktueller der Codex umso stärker die Armee aber auch einfach dass das System schlicht zum Powergamen verleitet.

Hinzu kommt auch wie ZigoR schon angesprochen hat, dass man mit dem Fluff u Design in ne Richtung gegangen ist, die ich nicht unbedingt cool finde. Imperiale Schwebepanzer und Primarchen, die übers Schlachtfeld latschen etc.

Cooles Universum, stellenweise schöne Modelle (Primaris-Marines gefallen mir z. B), aber ich hab aus genannten Gründen meinen Strich gezogen.
Und wenn mich die Lust dann doch mal packt, male ich eine Mini an, die mir besonders gefällt.

Fühle mich in der historischen Ecke auch echt wohl mit dem riesigen Pluspunkt, dass man einfach ein anderes Spielsystem wählen kann, wenn das aktuelle nicht mehr zusagt. Ein Panther Panzer oder ein napoleonischer Kavallerist bleiben dabei, was sie sind.

Benutzeravatar
Bam
Vereinsmitglied
Beiträge: 768
Registriert: Do 7. Nov 2013, 13:05
Spielsysteme: Alien vs. Predator (Aliens, Marines, Preds)
Dropfleet Commander (UCM)
Dropzone Commander (UCM)
Beyond the Gates of Antares (Isorian, Algoryn)
Wohnort: Bad Soden am Taunus

Re: WH40K - was haltet ihr von den Neuerungen

Beitrag von Bam » Di 6. Aug 2019, 11:49

Ich war bis Anfang des Jahres auch noch GW Jünger und dabei mir eine Astra Militarum Armee aufzubauen jedoch kam dann 1 Monat später der Drang in mir auf GW hinter mir zu lassen, vlt. lag es daran das ich mit dem Rauchen aufgehört habe und somit auch Geld für anderes spare aber ich denke eher das es daran lag das GW anfing die wirklich günstigen Starterboxen zu verteuern und immer wieder was neues rausbrachte obwohl das letzte grade mal ein paar monate her ist. Das hat mich einfach nicht mehr angesprochen, klar sind noch einige Minis echt schick aber auch verdammt teuer (ich sach immer GW ist der Ferrari im Hobby). Und nachdem ich auch gesehen habe das aus der Einfachen AoS Version jetzt eine ebenso komplizierte wird mit dauer erneuerungen bin ich froh ausgestiegen zu sein und bereue es auch nicht, ich konzentriere mich dafür lieber auf meine 4 anderen Systeme und das richtig.
Deswegen habe ich mich von allem was 40K angeht Großteils getrennt (nur noch ein paar Ogryns übrig) aber sonst is alles weg an Minis und Romanen/Novellen

Das waren mal meine 50 cent dazu :D
"Im Frühtau zu Berge wir ziehn Fallera!! - Hannibal

Benutzeravatar
Angbar
Vereinsmitglied
Beiträge: 94
Registriert: So 25. Jun 2017, 08:25
Spielsysteme: Warhammer 40k / WH40k: Kill Team / Shadow War: Armageddon / Frostgrave / Warhammer Underworlds /Star Wars Armada
Wohnort: Erlensee

Re: WH40K - was haltet ihr von den Neuerungen

Beitrag von Angbar » Di 6. Aug 2019, 19:19

zigoR hat geschrieben:
Di 6. Aug 2019, 00:55
... Goblin Green Bases :love
+3mm Grasstreu :D
Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Benutzeravatar
zigoR
Vorstandsmitglied
Beiträge: 4562
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 00:47
Spielsysteme: Lion Rampant, M&T, TMHWBK, BA, WHCE
Wohnort: Hammersbach
Kontaktdaten:

Re: WH40K - was haltet ihr von den Neuerungen

Beitrag von zigoR » Di 6. Aug 2019, 20:24

Aus sägespähnen :mrgreen:
Mother of a hundred gods
Divine creation give her odds
Who had thought this clime had held
A deity, numinous and unparalleled
OBSCURA - Ode to the Sun

Benutzeravatar
Ivo
Vereinsmitglied
Beiträge: 217
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 19:13
Spielsysteme: Warhammer: Age of Sigmar, Underworlds, 40.000, Kill Team & The Horus Heresy

Re: WH40K - was haltet ihr von den Neuerungen

Beitrag von Ivo » Mi 7. Aug 2019, 03:16

Also der letzte Space Marine Codex kam 2017 raus und jetzt wurde der neue angekündigt. Das sind über 2 Jahre zwischen dem Update. Wenn in der Zeit weniger spiele gemacht wurden als Regel Updates.. joa.. dann spielst du halt sehr wenig :). Alles was gesagt wurde über die Wettrüst-Spirale und dem Geschäftsmodell von gw ist sicher richtig. Und das die Regeln so fragmentiert geupdatete werden (faq, big faq, errata, designers commentary, chapter approved, Codex supplements) sehe ich auch kritisch. Um ein perfektes balancing hinzubekommen musste man jedoch entweder nix neues rausbringen, oder mit jedem Release alle regeln anpassen. Das ist bei der Größe und Vielfalt des System aber utopisch. Also muss ein Mittelweg her. Auf der anderen Seite ist es halt auch eine Umgebung in der sehr viel Neues passiert. Wenn man viel spielt kann das auch durchaus impulsierend sein. Wenn man wenig und casual spielt würde ich glaub ich dann auch aus Kostengründen auf ein abgeschlossenen System zurückgreifen. Neben den ganzen negativen Punkten kann ein so lebendiges System aber auch spannend sein, grade weil sich immer was tut. Daher: klar wenn du selten spielst lieber ein abgeschlossenes System. Wenn du aber viel Zeit im Hobby verbringst, und eine gewisse Zahlungsbereitschaft hast (die muss ja auch nicht gleich astronomisch sein) kann ich aos und 40k sehr empfehlen. Da finden sich auch immer viele Leute, anders als bei älteren Systemen. Der fluff wird auch geupdatet, es gibt neue geschichten..Meine 50cent, musste hier mal für gw ne Lanze brechen auch wenn die Kritikpunkte alle sicher angemessen sind..

Ps dark angel Codex kam glaub ich Jan 2018 raus.. waren dann immer noch mindestens 1 3/4 Jahre bis zum neuen Codex. Tippe aber eher das es auch wieder in Richtung 2 Jahre geht.

Womit gw aufhören muss ganz klar, ist die errata kurz nach erscheinen der Bücher rauszubringen, keine Ahnung warum in der ersten Woche nach Buchdruck immer die Korrekturen auffallen :) muss wohl nicht so trivial sein mit dem playtesting...

Antworten